So erstellst du die perfekte Meta Beschreibung für SEO

Die Meta Description – oder auf Deutsch „Meta Beschreibung“ – ist Teil der sogenannten Metadaten einer Webseite. Die Metadaten sind im Kopfbereich des HTML-Codes einer Website hinterlegt und für Seitenbesucher somit nicht unmittelbar sichtbar. Neben der Metabeschreibung zählen auch der Seitentitel und die Meta Keywords zu den Metadaten.

Bei der Meta Beschreibung handelt es sich ganz einfach um eine kompakte, aussagekräftige Beschreibung der betreffenden Website. Sie wird von Google ausgelesen und als SERP-Snippet benutzt. Beim SERP-Snippet handelt es sich um den kurzen Textauszug einer Website, der Nutzern in den Suchergebnissen bei Google angezeigt wird. Dieser Vorschautext wird von Google dabei auf maximal zwei Zeilen begrenzt. Das SERP-Snippet ist der erste Kontaktpunkt eines Internetnutzers mit deiner Website und sollte dementsprechend ansprechend gestaltet sein. Die Meta Beschreibung hat letztendlich wesentlichen Einfluss darauf, ob der Suchende auf dein Ergebnis klickt oder sich für einen der neun anderen Links auf der ersten Suchergebnisseite entscheidet.

In diesem Beitrag möchte ich dir als langjährig erfahrener SEO Freelancer Tipps geben, wie du diese zwei knappen Zeilen am besten nutzt, um Suchende neugierig zu machen und zum Klicken auf deine Website zu motivieren.

Grundlegendes zur Meta Beschreibung

  • Du solltest für jede einzelne URL deiner Website eine einzigartige und ansprechende Meta Description erstellen. Vermeide es in jedem Fall, einfach die Meta Description per Copy & Paste mehrfach entlang deiner Unterseiten zu verwenden!
  • Sonderzeichen und Emojis können die Aufmerksamkeit des Suchenden gewinnen, sollten aber unbedingt mit Bedacht genutzt werden. Zu viele Sonderzeichen können schnell übertrieben und unseriös wirken.
  • Ist deine Metabeschreibung zu lang, wird sie von Google automatisch gekürzt und durch „…“ abgeschnitten.

Richtige Länge der Meta Beschreibung

Auch wenn man bei vielen anderen liest, dass die Meta Beschreibung auf eine bestimmte Zeichenanzahl begrenzt ist, ist das nicht ganz korrekt. Die Begrenzung erfolgt nicht anhand der Zeichenanzahl, sondern auf Pixelbasis anhand der genutzten Buchstaben. Somit unterscheidet sich die Anzahl der möglichen Zeichen anhand des Betriebssystems, der installierten Schriftarten oder dem eingesetzten Browser leicht. Im Schnitt sollte eine Meta Description nicht mehr als 160 Zeichen beinhalten. Als guter Richtwert haben sich 150 bis 155 Zeichen etabliert. Für mobile Endgeräte kann sogar eine Beschreibung unter 140 Zeichen ausreichend sein.

Du solltest allerdings nicht nur zu lange Meta Descriptions vermeiden, sondern auch zu kurze. Nutze den verfügbaren Platz von zwei Zeilen bestmöglich aus, um die Aufmerksamkeit des Suchenden auf dein Ergebnis zu lenken. Erstreckt sich deine Meta Beschreibung beispielsweise nur über eine Zeile, gehst du im Vergleich zu den anderen Suchergebnissen schnell unter. Bei zu kurzen Meta Beschreibungen kann es außerdem passieren, dass Google die Beschreibung selbst durch zusätzlichen Text ergänzt, die die Suchmaschine dann einfach von deiner Seite nimmt.

Tipps für das Erstellen einer optimalen Meta Description

Im Allgemeinen kann man sagen, dass eine gute Meta Description auf den zentralen Elementen jedes verkaufsfördernden Textes beruht. Im Kern geht es darum, innerhalb der wenigen zur Verfügung stehenden Zeichen exakt auf die Problemstellung und den Bedarf des Suchenden einzugehen und ihm hierfür eine Lösung anzubieten. Und das möglichst kurz und präzise.

Nutze das AIDA-Prinzip

Als erfolgreich gilt das Erstellen einer Meta Description nach dem sogenannten AIDA-Prinzip:

Attention & Interest

Bei Attention geht es darum, zunächst die Aufmerksamkeit des Suchenden für dich zu gewinnen und anschließend das Interesse an deinem Angebot zu wecken.

Dies kann beispielsweise der kurze Hinweis auf eine Rabattaktion sein („80% im SALE“, „Gratis Versand“). Auch die Verwendung von Häkchen ✓ kann einen unterbewussten Zuspruch hervorrufen und so subjektiv die Kernaussage verstärken. Generell kannst du durchaus auf Sonderzeichen zurückgreifen, um dein Snippet optisch hervorzuheben. Achte allerdings darauf, dass du es mit den Sonderzeichen nicht übertreibst.

Um die Aufmerksamkeit und das Interesse zu wecken solltest du auf verkaufsfördernde Adjektive setzen, zum Beispiel „günstig“, „kostenlos“, „gratis“, „top“, „schnell“, etc.

Desire

Bei Desire geht es darum, den Wunsch des Suchenden nach deinem Angebot noch weiter zu verstärken und ihn idealerweise vielleicht sogar noch emotional anzusprechen. Dies kannst du beispielsweise erreichen, indem du das Vertrauen in dein Angebot förderst. Zum Beispiel: „Testsieger“, „TÜV-geprüft“, „über 2.000 zufriedene Kunden“ etc.

Action

Ein sogenannter Call-to-Action nimmt den Nutzer an die Hand und fordert ihn zu einer konkreten Handlung auf. Innerhalb der Meta Beschreibung soll die optimale Handlungsaufforderung idealerweise dazu führen, dass der User auf deine Website klickt und es anschließend zum Verkaufsabschluss kommt.

Beende deine Meta Description also bestenfalls mit einer konkreten Handlungsaufforderung, zum Beispiel „Jetzt Tisch reservieren“, „Jetzt direkt bestellen“, „Jetzt Tickets sichern“, „Jetzt kostenlos downloaden“, „Jetzt Rabatt sichern“ etc.

Mache keine leeren Versprechen

Es bringt nichts, tausende Suchende durch falsche Versprechen zum Klicken zu animieren. Diese werden nämlich spätestens auf deiner Website feststellen, dass ihre Erwartungshaltung nicht erfültl wurde und die Seite dann sehr wahrscheinlich auf schnellstem Wege wieder verlassen. Spreche also nicht von günstigen Schuhen in der Meta Description, wenn du in deinem Sortiment Schuhe von teuren Luxusmarken anbietest. Verspreche in der Meta Beschreibung nur das, was du auf der Website auch tatsächlich halten kannst. Alles andere wirkt sich ohnehin äußerst negativ auf die Glaubwürdigkeit deines Unternehmens und damit auf dein Image aus.

Nutze Keywords in der Meta Description

Laut Google werden Keywords innerhalb der Meta Description nicht zur Bewertung des Rankings herangezogen. Da das Keyword jedoch das Thema der Website kurz und prägnant wiederspiegelt und sich so maßgeblich auf die Klickrate auswirken kann, solltest du trotzdem Keywords innerhalb deiner Beschreibung einsetzen. Platziere das Keyword dabei möglichst weit am Anfang und greife auch auf Synonyme zurück.

Achte zudem unbedingt darauf, dass die verwendeten Keywords auch im Einklang mit den Keywords stehen, die du bei deiner H1-Überschrift und dem Titel-Tag der jeweiligen Seite verwendest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Enquire now

Give us a call or fill in the form below and we will contact you. We endeavor to answer all inquiries within 24 hours on business days.