Wie du als Webdesign Freelancer erfolgreich wirst und an Auftr├Ąge kommst

Die Arbeit als freiberuflicher Webdesigner erscheint vielen Menschen besonders attraktiv. Daf├╝r gibt es viele Gr├╝nde:

  • Als Webdesign Freelancer kannst du problemlos aus dem Home Office arbeiten und genie├čt meistens flexible Arbeitszeiten.
  • Du musst nicht sonderlich viel investieren. Es reicht, wenn du einen guten PC, Strom und einen Internetanschluss hast.
  • Du bist dein eigener Chef (wobei meine Mutter immer sagte, dass man als Freelancer / Selbstst├Ąndiger viel mehr Chefs hat als ein Angestellter -> n├Ąmlich all deine Kunden. Und irgendwo hat sie damit auch Recht ­čśë ).
  • Da Webdesign Freelancer kein gesch├╝tzter Beruf ist, bietet es vor allem Quereinsteigern eine interessante M├Âglichkeit sich beruflich umzuorientieren.

Damit du von all diesen Vorteilen langfristig profitieren und monatlich von deinen Einnahmen leben kannst, musst du allerdings wie jeder andere Selbstst├Ąndige jede Menge Disziplin und Ausdauer mitbringen.

Wie gelingt dir der Einstieg als Webdesign Freelancer?

Zun├Ąchst solltest du ├╝ber fundiertes Wissen im Bereich Webdesign verf├╝gen und mindestens ein solides Grundwissen zum Thema Suchmaschinenoptimierung┬á haben. Vielleicht hast du schon eine Ausbildung oder ein Studium in dem Bereich absolviert. Falls nicht, gibt es im Internet zahlreiche Tutorials und Anleitungen, mit denen du dir das entsprechende Wissen autodidaktisch aneignen kannst. Auch das ein oder andere Buch zum Thema Webdesign und Online Marketing solltest du dir zulegen und nat├╝rlich auch durchlesen. Die Theorie alleine wird aus dir aber noch keinen erfolgreichen Webdesigner machen – wichtig ist, dass du das, was du in der Theorie lernst, auch praktisch anwendest.

Solltest du Schwierigkeiten haben, dir das notwendige Wissen selbst beizubringen oder dich schlichtweg selbst wenig motivieren k├Ânnen, dann danke dar├╝ber nach, in einen Kurs zum Thema Webdesign zu investieren.

Starte bitte nicht mit Halbwissen!

„Webdesigner“ ist kein gesch├╝tzter Beruf. Und so landet man immer und immer wieder auf Webseiten von selbst ernannten Webdesignern, deren Umsetzung einfach nur grottenschlecht ist. Da werden Farben und Schriften wild durcheinander gew├╝rfelt, verpixelte Bilder eingebaut, Elemente wahllos platziert und „Abstand“ ist f├╝r viele dieser Entwickler auch nur im Zusammenhang mit Corona ein Begriff.

Ich m├Âchte hier niemanden pers├Ânlich angreifen. Aber ich finde es erschreckend, wie viele Kunden ihren Weg zu mir finden, weil ihr bisheriger „Webdesigner“ sich pl├Âtzlich einfach nicht mehr meldet, weil er mit einer Aufgabe ├╝berfordert ist oder ihm das n├Âtige Fachwissen fehlt. Nat├╝rlich muss man nicht alles wissen und es ist definitiv nicht peinlich, Aufgaben auszulagern, weil man selbst nicht ├╝ber das Know-How verf├╝gt. Sich aber einfach nicht mehr zu melden, das Geld zu kassieren und den Kunden letztendlich mit seinem Problem allein dastehn zu lassen, ist ein absolutes No-Go.

Zwar freue ich mich nat├╝rlich ├╝ber die neuen Kunden, die aufgrund eines unzuverl├Ąssigen Webdesigners ihren Weg zu mir finden. Gegen├╝ber Kunden, die sich mit ihrer eigenen Webseite ihr finanzielles Standbein aufbauen wollen ist dieses Verhalten aber ├╝ber alle Ma├čen hinweg respektlos. Was mich am meisten ├Ąrgert ist, dass das ein schlechtes Licht auf alle anderen Freelancer wirft. Wenn du also jemand bist, der Fehler nicht zugeben kann und sich lieber feige aus dem Staub macht, dann ist der Beruf als Webdesign Freelancer definitiv nicht der richtige f├╝r dich.

Deswegen: Starte bitte nicht mit Halbwissen. Viele denken, dass sie einfach ein Template aufspielen und damit der Auftrag erledigt ist. Aus Erfahrung kann ich dir sagen: Es bleibt so gut wie nie einfach nur beim Template. Fast jeder Kunde hat an der ein oder anderen Stelle ├änderungsw├╝nsche, die du nicht ├╝ber die reinen Theme-Einstellungen l├Âsen kannst. Sp├Ątestens hier ben├Âtigst du Kenntnisse in HTML, CSS, PHP und bestenfalls noch JavaScript.

Verlange nur Geld f├╝r Dienstleistungen, die du auch wirklich fachgem├Ą├č durchf├╝hren kannst!

Wie kommst du als freiberuflicher Webdesigner an Auftr├Ąge?

Die Konkurrenz f├╝r einen Webdesign Freelancer ist inzwischen riesig. Um an Auftr├Ąge zu kommen, gibt es dennoch verschiedene M├Âglichkeiten.

├ťberzeuge mit einer eigenen professionellen Webseite!

Zun├Ąchst solltest du in jedem Fall selbst eine ordentliche Webseite haben. Und als Webdesigner sollte deine Webseite deine Arbeit auch optimal wiederspiegeln. Immer wieder lande ich auf Webseiten von Webdesign Freelancern, die nach Kraut und R├╝ben aussehen. Nat├╝rlich l├Ąsst sich ├╝ber Design streiten ÔÇô wenn aber Schriften und Farben wild durcheinander gew├╝rfelt werden oder Texte auf Bildern unlesbar sind, wenn das Gesamtkonzept insgesamt also nicht harmonisch wirkt, dann hat das mit gutem Webdesign schlichtweg wenig zu tun. Wenn deine eigene Webseite schon lieblos gestaltet wurde, warum sollte ein Kunde dann bei dir ein gutes Gef├╝hl haben?

Gib dir bei der Gestaltung deiner Webseite also unbedingt M├╝he. Es reicht nicht nur, wenn du grobe Kenntnisse in WordPress mitbringst, sondern besch├Ąftige dich auch intensiv mit Themen wie Farbgestaltung, Typografie, Usability und Suchmaschinenoptimierung. Nimm dir Zeit f├╝r das Schreiben deiner Texte, denn das ist auch f├╝r SEO relevant. Und gerade als Webdesign Freelancer ohne eigenen Vertrieb kann dir eine gute Google Platzierung gerade am Anfang enorm dabei helfen, einen soliden Kundenstamm aufzubauen.

Folgende Punkte solltest du beim Erstellen deiner eigenen Website beachten:

  • auf jeden Fall sollte deine Webseite ein Porfolio oder Referenzen von deiner bisherigen Arbeit enthalten
  • am besten solltest du eine „├ťber mich“ Seite integrieren und ein Foto von dir hochladen, damit potentielle Kunden wissen, mit wem sie es zu tun haben
  • achte auf ein zeitgem├Ą├čes Design, harmonische Farben und anprechende Typografie (eigne dir im Zweifel Wissen zum Thema Gestaltung an)
  • lade hochwertige Bilder hoch und verzichte auf Handybilder mit mangelhafter Qualit├Ąt
  • achte auf eine schnelle Ladezeit deiner Website
  • sorge daf├╝r, dass deine Webseite auch auf mobilen Ger├Ąten wie Smartphones oder Tablets einfach zu bedienen ist
  • optimiere deine Webseite f├╝r Suchmaschinen
  • schreibe einzigartigen und hilfreichen Inhalt mit Mehrwert f├╝r den Nutzer
  • achte darauf, dass deine Kontaktdaten auf der Webseite jederzeit gut sichtbar sind

Nutze Plattformen f├╝r Freelancer

Zus├Ątzlich kannst Du Deine Dienstleistung als Webdesign Freelancer auch auf speziellen Plattformen anbieten, wie beispielsweise Freelancermap, Twago, dasauge oder Freelancer.de

Diese Plattformen kosten allerdings etwas Geld. Leider muss ich sagen, dass es aufgrund der gro├čen Konkurrenz hier leider sehr schwer ist, an Auftr├Ąge zu kommen. Auf einen Auftraggeber bewerben sich einfach zu viele Freelancer. Da muss man schon ordentlich Gl├╝ck haben, damit das eigene Angebot ├╝berhaupt wahrgenommen wird. Du kannst es f├╝r den Anfang ruhig mal ausprobieren, wenn du etwas Geld hast, das du investieren kannst. Allerdings solltest du bedenken, dass es keine Garantie gibt, dass wirklich ein Auftrag zustande kommt.

Schalte Anzeigen ├╝ber Google Ads

Wenn du dir erst vor kurzem deine eigene Webseite erstellt hast, kann es einige Monate dauern, bis du bei Google mit deiner Dienstleistung sichtbar wirst. ├ťbergangsweise kann es hilfreich sein, deine Verk├Ąufe mit Anzeigen ├╝ber Google Ads zu schalten. Durch die gro├če Konkurrenz sind die Klickpreise in der Webdesign-Branche allerdings recht hoch. Um deine Anzeigen kostenschonend und trotzdem effektiv zu schalten, solltest du also fortgeschrittene Kenntnisse mit Google Ads haben um dein Budget nicht zu verschwenden.

Verzichte auf Plattformen wie Ebay Kleinanzeigen

In meiner Anfangszeit als Webdesign Freelancer habe ich meine Dienstleistung ├╝ber Ebay Kleinanzeigen angeboten. Heute rate ich jedem davon ab.

Ebay Kleinanzeigen sind eine tolle Sache, wenn man als Privatverk├Ąufer ein paar gebrauchte M├Âbel loswerden will. F├╝r professionelle Dienstleistungen – zumindest im Bereich Webdesign – ist die Plattform allerdings nach meiner Erfahrung nicht geeignet. Klar – Ausnahmen best├Ątigen die Regel. Ich habe insgesamt 5-10 Projekte ├╝ber Ebay Kleinanzeigen angenommen. Jeder einzelne Kontakt, der ├╝ber Ebay Kleinanzeigen zustande kam, hat die Rechnung gar nicht oder nicht p├╝nktlich beglichen. Wirklich, ungelogen! Ich musste meinem Geld ├╝ber Monate hinterherrennen und noch ein Inkasso einschalten. Bekannte aus meinem Netzwerk haben ├Ąhnliche Erfahrungen gemacht.

Das Problem bei Ebay Kleinanzeigen ist einfach, dass man mit der Plattform automatisch „gebraucht“ und damit „billig“ assoziiert. Wenn du dich als professioneller Webesign Freelancer etablieren willst, wirst du ├╝ber Ebay Kleinanzeigen daher kaum qualifizierte Auftr├Ąge generieren. Kleinanzeigen eignen sich maximal f├╝r Studenten, die sich neben dem Studium mit kleineren Auftr├Ągen ein bisschen was hinzuverdienen wollen.

Halte dein Wort und sei zuverl├Ąssig

Ich erw├Ąhnte es weiter oben bereits: Ein Gro├čteil meiner Kunden hat den Weg zu mir gefunden, weil sie mit ihrem vorherigen Webdesign Freelancer unzufrieden waren. Der h├Ąufigste Grund f├╝r die Unzufriedenheit war Unzuverl├Ąssigkeit. Entweder der Freelancer hat sich einfach nicht mehr gemeldet oder leere Versprechen gemacht, die er nicht erf├╝llen konnte. Ich finde es schade und auch irgendwie erschreckend, dass das bei vielen freiberuflichen Webdesignern Gang und G├Ąbe zu sein scheint. Verst├Ąndlich, dass man als Kunde irgendwann keine Lust mehr hat, einem Dienstleister hinterherzurennen. Die eigene Webseite stellt f├╝r viele Kunden das einzige berufliche Standbein dar und vielen Webdesign Freelancern scheint gar nicht bewusst zu sein, dass sie durch ihr Verhalten finanziellen Schaden anrichten und im schlimmsten Fall sogar die finanzielle Existenz anderer Menschen bedrohen. In meinen Augen ein absolutes Unding.

Nach meiner Erfahrung erwarten Kunden selten, dass du eine Aufgabe sofort erledigst. So gut wie alle wissen es aber zu sch├Ątzen, wenn sie ein kurzes Feedback bekommen. Mir war noch nie jemand b├Âse, wenn ich gesagt habe, dass ich eine Aufgabe heute nicht mehr schaffe. Wichtig ist aber eine zeitnahe R├╝ckmeldung, damit dein Kunde wei├č, dass du dich schnellstm├Âglich um sein Anliegen k├╝mmerst. Und wenn du einer Aufgabe nicht gewachsen bist, dann kommuniziere das offen und ehrlich, anstatt leere Versprechen zu machen. Denn leere Versprechen sind weitaus peinlicher als einfach zuzugeben, wenn dir f├╝r eine Aufgabe die Kenntnisse oder M├Âglichkeiten fehlen.

Plane feste Arbeitszeiten ein und halte dich dran

Das ist ein wichtiger Punkt, denn vielen Menschen f├Ąllt es gerade im Home Office schwer, diszipliniert ihrer Arbeit nachzugehen. Du solltest dir also unbedingt feste Arbeitszeiten einplanen, zu denen dich deine Kunden auch zuverl├Ąssig erreichen k├Ânnen. Stehe jeden Morgen zur selben Uhrzeit auf und verfalle nicht in die Denkweise ÔÇ×heute mal ausschlafenÔÇť. Nat├╝rlich wird dir niemand b├Âse sein, wenn das mal vorkommt. Aber auf keinen Fall solltest du es zur Gewohnheit werden lassen.

Nimm nicht jeden Auftrag leichtfertig an

Gerade am Anfang ist es schwer, einen Auftrag abzulehnen. Gerade wenn die Auftragslage schlecht ist, tendieren Webdesign Freelancer dazu, jeden Auftrag anzunehmen und sich dabei sogar unter Wert zu verkaufen. Ich verstehe das nur zu gut, denn in meiner Anfangszeit als freiberuflicher Webdesigner habe ich denselben Fehler gemacht. Hauptsache, es kam Geld rein, damit ich meine Miete zahlen konnte.

Es hat viele Jahre gedauert, bis ich verstanden habe, dass das einer der gr├Â├čten Fehler ist, die du als Freelancer machen kannst. Wenn du kein gutes Gef├╝hl bei einem Auftrag hast oder der Auftraggeber nicht bereit ist dich angemessen zu bezahlen, dann lehne den Auftrag hab. Denn glaube mir ÔÇô mein schlechtes Gef├╝hl bei Auftr├Ągen hat sich im Endeffekt immer bewahrheitet. Manchmal sa├č ich n├Ąchtelang an Projekten um den Kunden zufriedenzustimmen und hinterher musste ich meinem Geld monatelang hinterherrennen.

Investiere in einen Steuerberater

Am Anfang, wenn die Auftr├Ąge noch ├╝berschaubar sind, kannst du deine Steuererkl├Ąrung problemlos selbst verwalten. Vor allem, wenn du nur ein Kleingewerbe anmeldest. Wenn sich die Auftr├Ąge und Kunden h├Ąufen und sp├Ątestens, wenn du die Mehrwertsteuer ausweisen musst, empfehle ich dir allerdings unbedingt einen Steuerberater. Das ist nicht nur wichtig um Steuern zu sparen und deine Steuern regelm├Ą├čig an das Finanzamt abzuf├╝hren, sondern kann auch f├╝r dein Privatleben von gro├čem Vorteil sein. Schon alleine bei der Wohnungssuche hast du es als Selbstst├Ąndiger erfahrungsgem├Ą├č schwer. Auch bei der Kreditvergabe bei Banken kommt es wesentlich besser, wenn du einen Nachweis ├╝ber ordentlich gef├╝hrte Bilanzen durch einen Steuerberater vorlegen kannst.

Kn├╝pfe Kontakte mit anderen Webdesign Freelancern und baue dir ein stabiles Netzwerk auf

Als Webdesign Freelancer solltest du ein Netzwerk an Menschen haben (Webdesigner, Grafikdesigner, Texter etc.) auf welche du im Notfall auch kurzfristig zur├╝ckgreifen kannst. Zum Beispiel wenn du unerwartet krank wirst, mal in Urlaub fahren m├Âchtest oder schlichtweg bei einer Aufgabe alleine nicht weiterkommst.

Ein gutes Partnernetzwerk ist au├čerdem nicht zu untersch├Ątzen, was die Mundpropaganda betrifft. Partner, die dich und deine Arbeit sch├Ątzen, werden dich gerne weiter an ihre eigenen Kunden empfehlen.

Enquire now

Give us a call or fill in the form below and we will contact you. We endeavor to answer all inquiries within 24 hours on business days.